Der einsamste Blumenstrauß des Tages

Der einsamste Blumenstrauß des Tages

15. März 2012  |  News

Der einsamste Blumenstrauß des Tages

In der Früh ist schon reges Treiben im Blumengeschäft. Viele, viele wunderschöne Blumenkompositionen werden für den Fleuropversand gebunden. Ein farblich besonders gelungener Strauß wird gerade verpackt und mit einer Karte in zartem Rosa versehen – Frühlingsgefühle…

Die Sekretärin der Empfängerin nimmt den Strauß mit Staunen und leichtem Neid entgegen. Brav trägt sie ihn zur Chefin hinein. Das Gesicht der Beschenkten verfällt maskenhaft .

Sie liest die Karte, die Sekretätin flüchtet zur Vasensuche nach nebenan, und kommt mit dem Strauß der nun glücklich im Wasser steht zurück. Das Gesicht der Vorgesetzten ist im wahrsten Sinne des Wortes mittlerweile auf dem Tiefpunkt angelangt.

Die ergebene Angestellte kombiniert, dass es besser ist, diesen Strauß nicht auf den Chef-Schreibtisch zu stellen, womit sie eindeutig punktet.

Sie platziert ihn zentral im Vorzimmer. Doch – halt – wenn die Chefin dorthin kommt, was mehrfach am Tag der Fall ist, sieht sie den Strauß. Gefühlsmäßig könnte das nicht gut enden – für den Strauß oder die Sekretärin. Somit bekommt das wunderbare Frühlingsgebinde eine Notunterkunft auf der Fensterbank im “toten Winkel” der Vorgesetzten.

Misstrauisch fragt die Chefin im Laufe des Vormittags, wo denn der Blumenstrauß stehe.

Die Stimmung an diesem herrlichen Frühlingstag mit fast 20 Grad ist eisig.

Der Blumenstrauß entfaltet im ständig wechselnden Tageslicht auf der Fensterbank seine ganze Schönheit. Alle bewundern ihn. Man hat den Eindruck im Schein des Abendrotes errötet er vor Freunde.

Aber warum mag die Chefin ihn denn nicht, er ist doch perfekt?

Er ist vom falschen Mann.


Bitte schreiben Sie einen Kommentar!